Tag: 14. April 2014

disclaimer zweite hälfte 2014

wie ich schon ende 2013 angesagt habe, wird sich meine lebenssituation in absehbarer zeit (ET 22.5.) noch mal massiv verändern. ich hatte gehofft, in der verbleibenden zeit ausreichend vorarbeiten zu können – leider hat mich die kombination aus beeinträchtigtem immunsystem und kindergartenkind zeitweise völlig außer gefecht gesetzt (zuletzt zwei wochen erkältung/magen-darm-infekt/kiefernhöhlen-entzündung, anschließend kur-urlaub auf der insel).
in den nächsten tagen hoffe ich, zumindest bis über den ET hinaus einträge vorbereiten zu können. ich kann nichts versprechen und natürlicherweise übernehmen andere aspekte des lebens höhere priorität. ich möchte mich also im vorhinein schon mal für lücken in der regelmäßigen kategorie „frau der woche“ entschuldigen. ich habe die hoffnung nicht aufgegeben, dass es sich auch in der zweiten hälfte des jahres einrichten lässt, dass ich einmal pro woche die schnelle recherche und den schnellen text irgendwie in meine abläufe integrieren kann.

als alternative/trostpflaster/notlösung werde ich demnächst – wie ebenfalls angekündigt – mit nicht nur prosa, sondern auch lyrik aus vergangenen tage aufwarten. dann gibt’s wenigstens ab und zu was zu lesen, um die follower nicht zu verprellen. außer, die texte kommen dann so schlecht an, was ich nicht hoffe.

KW 16/2014: Jayne Mansfield, 19. April 1933

Wiki deutsch Wiki englisch
Sie hatte angeblich einen IQ von 163; sie bekam eine Tochter mit 17 und ging dann mit Mann und Kind nach Hollywood – und als sie ihren 7-Jahres-Vertrag mit Warner Bros. unterschrieb, reichte sie am selben Tag die Scheidung ein (nach einer einvernehmlichen Trennung). Sie baute ihre Karriere auf ihrem Körperbau auf, aber tatsächlich hatte sie mehr zu bieten, wie man in den tollen Tashlin-Komödien Schlagerpiraten und Sirene in Blond (von mir besonders geliebt für die Werbe-Welt) sehen kann.
Leider schien sie kein so gutes Händchen für Filme, Studios und Publicity-Manöver zu haben – das Exponieren ihrer Brüste führte zwar zu Presse, aber nicht unbedingt zum Erfolg. Und dann starb sie, 34jährig, als B-Promi und Mutter von 5 Kindern. IMDb
Runners-up: May Robson, Constance Talmadge