47/2017: Hetty Green, 21.11.1834

Hetty Green

By Hollinger & Rockey – This image is available from the United States Library of Congress’s Prints and Photographs division under the digital ID cph.3a42973.This tag does not indicate the copyright status of the attached work. A normal copyright tag is still required. See Commons:Licensing for more information., Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=37493166

English below
Wiki deutsch
Die in eine Quäker-Familie hineingeborene Henrietta wurde bereits mit 13 die Buchhalterin ihrer Familie; wahrscheinlich durch die häufige Krankheit ihrer Mutter bedingt interessierte sie sich unter dem Einfluss von Vater und Großvater früh für wirtschaftliche Themen.
1860 und 1865 erbte Green von verschiedenen Familienmitgliedern große Summen Geld, die sie dank ihrer Kenntnisse und Erfahrungen sehr bald gewinnbringend investierte. Nach einer Heirat und einem Aufenthalt in England (ihre Cousins hatten sie – vermutlich zu Recht – der Dokumentenfälschung angeklagt) wurde sie die erste Geschäftsfrau an der Wall Street und bekannt als „reichste Frau“ des Gilded Age.
Aufgrund ihres bemerkenswerten finanziellen Erfolges und ihres ebenso bemerkenswerten Geizes – und natürlich ihrer isolierten Position als Frau unter Männern – wurde sie „die Hexe von der Wall Street“ genannt. Sie war wohl insgesamt keine sehr liebenswerte Person, immer auf den Schutz ihres eigenen Geldes bedacht und dabei auch nicht scheu, es an menschlichen Werten mangeln zu lassen. Aber auch sich selbst gegenüber war sie hart und unnachgiebig und versagte sich sogar nötige medizinische Versorgung, weil sie sie Geld gekostet hätten.
Als sie 1916 mit 82 Jahren starb, war sie Schätzungen zufolge die reichste Frau der Welt, mit einem Vermögen, das heute zwischen 2 und 4 Milliarden US-Dollar wert wäre. Ihre beiden Kinder überlebten dank ihres Erbes und der Kenntnisse, die ihre Mutter ihnen weitergegeben hatte, die Weltwirtschaftskrise recht unbeschadet, genossen ihr wohlhabendes Dasein weit mehr als Hetty und spendeten vor allem einiges für wohltätige Zwecke und die Wissenschaft.

*

Wiki english
Born into a family of Quakers, Henrietta became her family’s bookkeeper; probably due to her mother’s recurring illness, under the influence of her father and grandfather, she became interested in economics at a young age.
In 1860 and 1865, Green inherited large sums of money from various family members, which she soon invested with a profit due to her knowledge and experience. After marriage and temporarily living in England (her cousin had accused her of forgery, probably rightfully so) she became the first business woman on Wall Street and known to be “the richest woman of the Gilded Age”.
Because of her remarkable financial success and her just as remarkable greed – and of course her isolated position as a woman among men – she was called “the witch of Wall Street”. It seems she wasn’t the most agreeable person, always worrying about guarding of her fortune and not shying away from a lack of humanitarian values. But she was just as hard and unrelenting against herself and even denied herself necessary medical procedures, as they would cost her money.
When she died in 1916 at the age of 82, she is estimated to have been the richest woman in the world, with a fortune of 2 to 4 billion US dollars’ worth. Her two children survived the Great Depression relatively unscathed, thanks to their heritage and the knowledge her mother had passed on to them, enjoyed their riches far more than Hetty had and noteably gave large sums to charity and scientific research.