zurück zu stein

aus unterschiedlichen gründen trieb mich eine sehnsucht nach gefühllosigkeit um – heute weiß ich, weiche gelassenheit ist besser. die marmorfrau hat mich seitdem aber nie mehr verlassen. (eines der lieblingsgedichte meines vaters.)
in weißem marmor erstarren –
nie zittern;
in lässiger geste verharren,
verwittern.
amsterdam – 1999

2 Comments

eburnea | frauenfiguren

[…] das gedicht zur geschichte – sozusagen das gegenstück zu “zurück zu stein“. […]

eburnea – frauenfiguren

[…] gedicht zur geschichte – sozusagen das gegenstück zu „zurück zu stein„. Ich hab ́ mein Fleisch aus Elfenbein Dem Leben anvertraut Es mag bald voller Narben sein, […]

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.